2008

Aus Gentech

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

2008: Auch Deutschland wird gentechnikfrei - so oder so!

Feld für Feld ...

Das ehrgeizige Ziel: Agro-Gentechnik soll sich nicht mehr lohnen oder - am besten - nicht mehr durchsetzbar sein. Es begann mit einer Jahresstartkampagne am 1. und 2. Januar, in der dieses Ziel benannt wurde. Seitdem fällt Feld für Feld ...


Die Aktionen (umgekehrt chronologisch, d.h. der Jahresanfang am Ende, die neuesten Aktionen vorne)

... befreit!

... und besetzt! (plus 1x befreit, 2x Gegensaaten)


Neue Seite: FAQs ... häufig gestellte Fragen, Kritiken und was dazu gesagt werden kann


Spenden?
Alle Aktionen und Besetzungen waren selbstorganisiert - NGOs, Parteien u.a. spielten keine Rolle oder nur eine geringe (manchmal arbeiteten sie sogar dagegen ...). Damit konnten die Aktion, die Forderungen und Inhalte stärker im Mittelpunkt stehen - statt Labels. Trotz dieser Organisierungsform, die mehr Unabhängigkeit und Kreativität bedeutet, sind ein paar Kosten entstanden. Wer mit einer Spenden helfen kann, diese zu decken, unterstützt diesen Aktionsfrühling auch wirkungsvoll. Das Konto wird in der Projektwerkstatt geführt - wer wissen will, was genau mit dem Geld geschieht, kann sich dort gerne melden.

  • Konto "Spenden&Aktionen", Nr. 92881806
  • Volksbank Mittelhessen (BLZ 513 900 00)
  • Stichwort "Gentechnik" angeben!

Ganze Regionen (Zusammenfassungen und Übersichten)


Weitere Nachrichten zu Aktionen

Und weiter?

Vortragsangebot „Widerstandsfrühling gegen Gentechnik – Feldbefreiungen und –besetzungen in Bildern“

AktivistInnen, die an den Feldbesetzungen und –befreiungen im Frühjahr 2008 teilgenommen haben, bieten an, für einen Informationsabend oder Workshop in Eure Stadt/Region zu kommen. Sie werden eine CD mit Bildern und kurzen Filmsequenzen von den sieben Besetzungen in Gießen, Oberboihingen, Northeim, Forchheim, Laase/Wendland, Groß Gerau und Bütow sowie den Aktionen in Falkenberg und Gatersleben dabei haben. In rund einer Stunde lässt sich so der Flair direkter Aktion auf den Äckern in Eure Stadt tragen. Danach ist Zeit für Diskussion – und je nach Interesse auch weitergehender Informationsaustausch über konkrete Handlungsmöglichkeiten. Den Ziel ist auch, dass 2009 solche Aktionen zum Breitensport werden. Denn es gibt noch viele Äcker mehr ...

Das Titelbild des Kalenders
Das Titelbild des Kalenders
  • Kontakt und ReferentInnenvermittlung über die Projektwerkstatt, Tel. 06401/90328-3, Fax –5, saasen@projektwerkstatt.de. Konkreteres auf Absprache, mehr Infos auf www.gentech-weg.de.vu (diese Seite) und www.vortragsangebote.de.vu.

P.S. Die Vorstellung wird am Donnerstagabend (26. Juni 2008) auf dem Gendreck-weg-Wochenende live zu sehen sein. Dort können dann auch direkt weitere Veranstaltungen abgesprochen werden.

Foto-Wandkalender "Genfelder befreien 2009"

13 hochkarätige, mitreißende Foto von den umkämpften Genäckern des Frühjahrs 2008: Falkenberg, Gießen, Oberboihingen, Northeim, Gatersleben, Groß Gerau, Laase (Wendland), dazu Einblicke in die Geschichte der direkten Aktion zu Agro-Gentechnik. Spektakuläres Über-A3-Format. 12,80 Euro.

Der Start ins Jahr 2008

Jahresstartaktion 2008: Bild:08_1_1fertig_kl.jpg
Spruchband über der BVL am 1.1.2008 ... mehr Berichte und Fotos auf Berichte08 und Indymedia Aktion in Rostock am 1.1.2008

Fast wöchentlich Meldungen über ungeklärte Beimischungen gentechnisch veränderter Nahrungsmittel im Essen, Enthüllungen über Mauscheleien zwischen Ministerien, EU-Gremien und Konzernspitzen - und dabei immer weniger Berichte über die Lage der LandwirtInnen und VerbraucherInnen in den Regionen der Welt, in denen der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen schon weit vorangeschritten ist. Es wären auch keine Erfolgsmeldungen: Der Hunger nimmt zu. Monokulturen zerstören Regenwälder und Ackerland, immer häufiger muss zur Giftspritze gegriffen werden. BäuerInnen werden verdrängt. Hohe Selbstmordraten. Es wird Zeit, dass diese auf Profit und Machtausbau ausgerichtete Technologie wieder verschwindet. Doch von Politik und Wirtschaft ist das nicht zu erwarten. Menschen haben dort noch nie viel gezählt, die Umwelt auch nicht. Wenn harte Interesse durchzusetzen sind, wurden Atomkraftwerke, Gentechnik, Rhein-Main-Donal-Kanäle, Flughäfen oder Kriege einfach gemacht - egal, wie viele dagegen waren. Doch der Widerstand gegen die Gentechnik hat zugenommen. Nach zögerlichem Beginn von Aktionen, Feldbefreiungen und Sabotage dehnten sich 2006 und 2007 die Aktionen stark aus. Daher steht 2008 an, die Sache zum guten Ende zu bringen: Auch wenn Monsanto, Bayer & Co. heulen werden ob der verpassten Millionen für ihre Vorstandsgehälter - es sollte Schluss sein. So oder so:

  • Wenn Bauernverbände, Kommunen und die Menschen in einer Region gentechnikfreie Zonen schaffen, dann ist viel erreicht
  • Wenn Läden, Gaststätten, Saatguthandel und mehr gentechnikfrei bleiben oder werden - schön!
  • Wenn PolitikerInnen der Bundes- und Landesregierungen oder der EU handeln - uns soll es recht sein!

Aber wo all das nicht geschieht, kann durch der Gentechnik auch durch zivilen Ungehorsam und direkte Aktion ein Ende bereitet werden. Das soll 2008 geschehen!


2. Januar 2008: Bild:08_1_2theke_kl.jpg
Clowns ... Bürobesetzungsversuch ... Kletteraktion ... Mars-TV ... und eine absurde Auftakt-Demo:
mehr Berichte und Fotos auf Berichte08


Zur Demo: Auch während derer gab es viele lustige Aktionen. Start war um 13 Uhr am Anfang der Straße "Unter den Linden" an der Museumsinsel. Von dort ging es Richtung Friedrichstraße und auf dieser dann nordwärts zum Oranienburger Tor.

We proudly present:


Ein Turm im Genfeld ... der Genfeld-Song (auf der Demo)

    C 
Früher Abend /, die Aktion war riskant
Schon seit Mittnacht / hing  ich am Plattformrand
    G                                                C
Bei jeder  Wanne /, die vorüber fuhr, hob sich die Laune
Auf einem Fahrrad / kam der Wachschutz daher
Und er sagte: / "Ich verhafte dich sehr"
Doch ich lachte und sprach: / Hier oben kriegst du mich eh nich’

                F
Ein Turm für’s Genfeld, der ist immer dabei
          C
Denn es ist Frühjahr und was ist schon dabei
          G
Die Grillen singen, und es duftet nach Heu
          C
wenn ich träume.

Ein Turm im Genfeld / zwischen Lock-Ons und Klo
Suchscheinwerfer/ leuchten  mir sowieso
Turm  im Genfeld / machen wir irgendwo
Ganz alleine

Etwas später/ soll der Genmais ins Gras
Auf unsere Sense/ ist aber meistens Verlass
Auch mit der Hacke/ bring’n wir dem Genmais große Schäden
Auf einmal hieß es, es ist höchste Zeit
noch ist es dunkel und das Feld ist nicht weit
Und ich lachte und sprach: "Dem Mais werden wir’s jetzt geben."

Sense im Maisfeld, und ich hack es zu Brei
Denn es ist Sommer und die Saison fast vorbei
Die Grillen singen und es duftet nach Heu
wenn ich träume.
Sense  im Genfeld zwischen Blumen und Stroh
Und auch Monsanto brennt bald so oder so
Gen-Mais, Gen-Rübe gibt es nirgendwo,
schönes Leben!


Das war die Vorbereitung

Zeitung für ein gentechnikfreies 2008

Das Titelbild der Zeitung
Das Titelbild der Zeitung

Seit heute (28.12.2007) gibt es eine bunte Zeitung gegen Gentechnik, die die Ankündigung des gentechnikfreien 2008 verbreitet. Sie wird auf den Aktionstagen in Berlin verteilt. Zudem kann sie vom JUKss aus verteilt und in andere Orte mitgenommen werden. Denn: Sie kann auch später auf Kongressen, bei Aktionen usw. eingesetzt werden. Außerdem ist möglich, sie Zeitungen und Rundbriefen beizulegen. Die Verteilung sollte möglichst im ersten Halbjahr abgeschlossen sein. Es sind keine Termine enthalten, d.h. die Zeitung wird erst dann inaktuell, wenn die Vegetationsperiode vorbei ist. Wer welche zugeschickt haben will, sollte sich melden unter saasen (at) projektwerkstatt.de oder dem Aktionshandy 0174/7640667.



Wo sind die Felder??? Infoseiten im Internet

Solche Türme können auf Gentech-Äckern stehen.
Solche Türme können auf Gentech-Äckern stehen.

Weitere Aktivitäten

  • Aktionstrainings, Veranstaltungsreihen
  • Internetseite (www.gentech-weg.de.vu dafür nutzen - also diese hier!)
  • Füllanzeigen mit entsprechenden Motiven und www.adresse in verschiedenen Medien - dafür Motive entwerfen!


Weitere Materialien

Kontakt

Vorbereitungsphase

  • Projektwerkstatt Saasen
  • Ludwigstr. 11, 35447 Reiskirchen
  • Tel. 06401/90328-3, Fax -5, saasen (at) projektwerkstatt.de

27. Dezember bis 2. Januar

Zum einen auf dem JUKss in Berlin, zum anderen ab ca. 27.12. über die beiden Handynummern in Berlin:

  • Aktionsvorbereitung: 0174/7640667
  • Presse- und Infohandy: 0171/8348430

Flyer zur Mobilisierung (A4-Kopiervorlage)

Persönliche Werkzeuge